30 Random facts

©HellbuntFotografie/Juliane Großmann
  1. Ich liebe den Geruch von Regen auf warmen Asphalt.
  2. Ich liebe den Geruch von frisch gemähtem Gras.
  3. Ich liebe den Geruch von Flieder. Für mich der schönste Geruch überhaupt. Danach kommt der Duft von Freesien, Lilien und Lavendel.
  4. Ich könnte stundenlang im Meer stehen oder sitzen. Dabei genieße ich das Meer mit allen Sinnen. Das Meer schmecken, riechen, fühlen und hören – wunderbar!
  5. Ich bin ein Nachtmensch und komme mit wenig Schlaf aus. Bin aber ein Langschläfer, wenn ich die Möglichkeit dazu habe.
  6. Ich habe einen guten Schlaf. Dabei schlafe ich nicht wie ein Stein, aber wenn ich aufwache, kann ich ganz schnell wieder einschlafen, als wäre nichts gewesen. Auch Helligkeit, Vogelgezwitscher oder Straßenlärm stören mich nicht.
  7. Ich habe einen sehr starken Kopf, mit dem ich oft durch die Wand breche. Frei nach dem Motto: „Du hast zwar Recht, aber ich mach´s trotzdem nicht“.
  8. Ich war bisher in 12 verschiedenen Ländern und 2 Kontinenten. Klingt erstmal viel, aber viele davon habe ich früher mit der Familie besucht und am Ende nicht viel von den Ländern mitbekommen. Das will ich unbedingt ändern!
  9. Am liebsten wäre ich jetzt gerne in Marokko.
  10. Mir wird nachgesagt, dass Menschen vor mir Angst haben bzw. eingeschüchtert sind. Ich verstehe nicht 100%-ig warum. Ist das so?
  11. Ich bin nicht gläubig. Und auch nicht wahnsinnig spirituell, aber sehr empfänglich dafür und interessiert daran.
  12. Ich telefoniere nicht gerne. Auch für kurze Absprachen schreibe ich lieber eine Nachricht, als schnell mal durchzuklingeln.
  13. Ich reagiere sehr auf Musik. Musik kann mich auch zu Tränen rühren. Ich kann auch sehr gut mit Musik arbeiten, schreiben, zeichnen, ….
  14. Ich hasse Stoff zwischen meinen Zähnen. Ich kann es weder sehen, noch selber machen und auch der Gedanke daran ist eklig. Allein darüber zu schreiben, löst ein komisches Gefühl in mir aus.
  15. Ich bin nicht leicht zu durchschauen. Ich mache viel mit mir selbst aus, bevor ich mich jemandem anvertraue. Dadurch wirke ich wahrscheinlich wenig emotional und kalt oder unnahbar.
  16. Ich habe lange niemanden mehr kennengelernt, der sich wirklich auf mich eingelassen hat. Aber ich habe mich auch schon lange auf niemanden wirklich eingelassen. Entweder habe ich immer die Falschen getroffen oder wegen unschönen Erlebnissen und „Ablehnung“ von Anfang an eine Distanz geschaffen, um es nicht zu nah an mich heran zu lassen. Rückblickend waren es meiner Meinung nach nicht die Richtigen. Bereut habe ich es bisher nicht, irgendeinen davon gehen lassen zu haben.
  17. Ich bin offen für neue Menschen bzw. Männer, kann aber sehr gut mit mir selbst sein.
  18. Ich beneide Menschen, die Philosophie studiert haben. Hätte ich auch manchmal gerne, jedenfalls versuche ich mich oft an den Philosophen, scheitere aber oft an der Sprache, um sie wirklich zu verstehen.
  19. Als ich letztens nur einen Umweg nach Hause machen wollte, war ich am Ende über zwei Stunden unterwegs, habe geschaukelt, bin auf einem Trampolin herum gesprungen, habe Blumen gepflückt, geschaut, beobachtet…und hatte viel Spaß mit mir selbst.
  20. Ich mag mein Alter. Die Dreißiger fetzen!
  21. Ich bin ein sehr starker Mensch. War es schon immer. Ich kann glaube ich auch sehr viel aushalten. Trotzdem habe ich auch eine verletzliche Seite. Die zeige ich aber wahrscheinlich nicht sehr oft.
  22. Ich bin weder eine Quasselstrippe, noch ein stilles Mäuschen. Manchmal brauche ich einige Zeit, um in ein Gespräch hineinzukommen. Warte lieber auf Input des Anderen, als einfach irgendwas von mir zu erzählen. Vielleicht auch ein Grund, warum mich manche Menschen nicht einschätzen können.
  23. Ich kenne meinen Wert und den Wert meines Könnens und schätze ihn sehr hoch ein. Aber ich kann ihn nicht in Zahlen ausdrücken, daher fallen mir Preisfragen sehr schwer.
  24. Meine zwei Lieblingslieder im Moment sind der FOXOS Remix von Hundreds „Un-Unify“ und „Dandelions“ von Arbitraire.
  25. Ich kenne mich mit Astrologie nicht aus, finde es aber interessant. Ich bin Waage, mit Aszendent Schütze. Danach bin ich laut Internetrecherche: anmutig, liebenswürdig, lebenslustig, heiter, optimistisch, idealistisch, hilfsbereit, heiter, humorvoll, reiselustig, tolerant, wissbegierig, weltoffen, freiheitsliebend, aktiv, optimistisch, zukunftsorientiert. Dazu aber auch leichtlebig, leichtsinnig, bequem, verschwenderisch, launisch, großspurig, sorglos, verschwenderisch, eingebildet, eitel, abenteuerlich,… Und was soll ich sagen, es stimmt.
  26. Zu Sorglosigkeit würde ich noch Unbedachtheit zufügen. Ich rede manchmal ohne nachgedacht zu haben und tue Dinge aus dem Bauch heraus, auch ohne viel darüber nachgedacht zu haben. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, ist es schwer mich zurück zu halten. Zum Beispiel habe ich eine Stunde nach dem ich meine Tätowier Maschine in der Hand hatte sofort angefangen mich selbst zu tätowieren. Bisher ist mir das noch nicht wirklich auf die Füße gefallen. Kann mach auch als mutig durchgehen lassen, vielleicht auch manchmal als dumm und unüberlegt.
  27. Es gibt viele Bilder von mir im Netz. Zu jedem Text gibt es immer ein Bild mit mir drauf. Entstanden ist das, weil ich viele Fotografen kenne und mit einer sehr guten Fotografin befreundet bin. Somit gibt es viele Momente Fotos von mir zu machen. Nach wie vor gibt es viele Fotos, auf denen ich mich schrecklich fühle und brauche auch oft lange, um warm zu werden oder meine Schokoladenseite zu finden. Aber gerade die Beschäftigung mit meinen Fotos hat den Blick auf mich selbst geändert. Sie zeigen mir zwar oft, dass ich Weltmeister im Schnuten verziehen und geschlossenen Augen bin. Das sind Fotos, die ihr wahrscheinlich nie sehen werdet. Denn etwas eitel bin ich schon und wähle daher auch sehr genau aus, was von mir ins Netzt geht. Aber eben auch, dass ich sehr zufrieden sein kann. Und das bin ich.
  28. Ich habe einige Sachen entdeckt, die nicht ganz stimmig in meinem Gesicht sind. Zum Beispiel habe ich irgendwie einen schiefen Mund und zwei unterschiedlich große Nasenlöcher. Ganz zu schweigen von meiner schiefen Nase. Aber wisst ihr was? Ich kann mit stolzer Brust sagen, dass ich schön bin! Portraits oder Selfies sind also für mich „Therapie“, der genaue Blick auf mich, Reflexion, und ein freudiges Ja zu mir selbst.
  29. Auch gut an den Dreißigern, ich war noch nie so zufrieden mit meinem Körper.
  30. Obwohl ich mit meinen Texten viel über mich preisgebe und anspreche, gibt es Menschen, die mich nicht fassen können und mich als unnahbar empfinden. Ich sehe mich dennoch als sehr geselligen und kommunikativen Mensch, aber so unterschiedlich sind Eindrücke und Wahrnehmungen. Vielleicht habe ich mit diesen 30 Punkten mich ein wenig näher gebracht. Ansonsten darf sich jeder aufgefordert fühlen, mich zu fragen, was ihn interessiert. Ich beiße nicht!

Schau doch auch mal hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>