collage1

Ich schlucke schmerzend Widerhaken, die mich zerreißen, endend in Anfängen, die kein Ende nehmen, anfänglich bluten, eiternd alles einnehmen.

Ich will aufbrechen, um auszubrechen, abzurechnen, mit dem was immer wieder nur nässende Leerstellen zwischen den Zeilen hinterlässt.

Den wiederkehrenden Geschichten, aufgehoben, sorgsam hervorgehoben; auserlesene Versprecher, verlesene Versprechen. Versprochen; gebrochen.

Bist du willig anzuhalten, festzuhalten, innezuhalten, das anhaltende Gefühl aufrechtzuerhalten, den immer selben Haken an den Nagel zu hängen, hängen geblieben, gefallen, Gefallen gefunden – fallen lassen, fallen gelassen.

Lass und einfinden und anfinden, was schon lange gesucht wurde, die nicht heilen wollende Wunde vergessen, vergebens versorgt, verhalten verflucht, törichte Ideen nähren, zwangsernähren, befüllen, bis sie triefend nass alles überspülen, weitermachen, weiterkämpfen, Distanzen bekämpfen, Zwischenräume füllen, fühlen, heimfinden; gefunden werden.

 

Schau doch auch mal hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>