Live mindfully!

live mindfully | Juliane Großmann

Manchmal, wenn die Sonne durch die Wolken scheint, versteckt, doch stark genug, um dir die Schultern zu verbrennen.

Wenn der warme Sand unter deinen Füßen sich anfühlt wie Urlaub, auch wenn er dich nur zum Ufer des Sees führt.

Wenn deine Füße das trockne Gras unter sich spüren, während du zum Beat tanzt. Eng, zwischen Hunderten von Menschen, dich trotzdem voll und ganz spürst, da bist, bei dir bist. Hier und Jetzt.

Wenn du den Wind spürst, der deinen verbrannten Schultern Abkühlung verschafft, aber auch Regen mitbringt.

Manchmal, wenn der plötzlich eintretende Regen zwei Menschen zwingt enger zu rücken, wenn ein halber Quadratmeter plötzlich so gemütlich ist, ohne beengt zu wirken.

Wenn der Regen nicht aufhört, die Klamotten durchnässt, die Kälte deinen Körper erobert, du trotzdem durch den Regen rennst, eine Hand dich wärmt.

Wenn dein Lachen lauter ist, als der Bass zu dem du tanzt. Das Grinsen breiter als das Festivalgelände.

Manchmal, wenn jeder Sonnenstrahl den Alltagsstress, die Gedanken, die Dämonen und Sorgen einfach wegbrennt. Wenn jeder bunte Luftballon, der in den Himmel steigt dich aufblicken lässt und dich mit jedem Blick gen Himmel an das Jetzt erinnert, dich erdet, dich ausatmen lässt, verharren im Moment.

Wenn ein Tag dich in eine andere Welt bringt, abschalten lässt, anhalten ohne stehen zu bleiben. Wenn der Sommer dich glücklich macht, dir neues bringt, dich erwärmt, die Haut, das Herz.

Manchmal, wenn dich ein Tag aus deinem Alltagscheiß herausholt, für ein paar Stunden in eine andere Welt führt, dann merkst du, wie gerne du mehr davon hättest. Wenn du spürst, dass das das Leben ist, das Schöne, Süße, Aufregende, dann weißt du, dass du genau das jeden Tag haben kannst. Du nur hinsehen, fühlen musst. Die Sonnenstrahlen, die Wärme der Sonne oder eines Menschen, das Gras unter deinen Füßen, die kleine Spinne, die auf deinem Sonnenbrand herumwandert, kaum spürbar, ein kleines Kitzeln. Die staubigen Füße, weil du schon den ganzen Tag barfuß gelaufen bist, jeder Stein, der sich in deine Füße bohrt, der Sand, der das Stechen wieder lindert. Das Blau des Himmels, von Wolken unterbrochen, die warme Luft, manchmal zu heiß, um ordentlich einzuatmen, dennoch genau richtig. Das Geräusch der Blätter, wenn der Wind durchfährt, das Trommeln der Regentropfen auf dem heißen Asphalt.

Live mindfully!

Schau doch auch mal hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>